1

LKW-Transport in die Ukraine – Mai 2016

Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus.

Die Bibel | Philipper 4, 13


Dem Herrn sei Dank für die Gelegenheit, die er uns gegeben hat, wieder eine Transport mit Hilfsgütern in die Ukraine zu fahren.

Wir sind am Pfingstsonntag, den 15.05.16 um 19:00 Uhr in Waldbröl losgefahren. Bis zur Grenze sind wir sehr gut durchgekommen. Dank vieler Gebete waren wir sehr schnell mit den Papieren auf der Grenze fertig. Dann fuhren wir Richtung Drohobytsch. Auf dem Zollhof in Drohobytsch hat es 2 Tage gedauert, bis wir mit den ganzen Papieren fertig waren und die Ladung frei bekamen.

Während dieser Zeit machten wir einige Hausbesuche in den Familien und Kinderlagern, wo zum Teil auch Flüchtlinge aus dem Osten untergebracht sind. Wir waren auch im Reha-Zentrum in Truskavets, wo einige neue Drogenabhängige dazu gekommen sind. Nach der Freigabe beim Zoll konnten wir den Großteil der Ladung in Drohobytsch ausladen, danach ging es mit dem LKW weiter Richtung Truskavets zum Reha-Zentrum, wo einige Möbelstücke abgeliefert wurden.

Im Gemeindehaus in Borislav leben seit geraumer Zeit Flüchtlinge, so dass wir ein paar Betten und Schränke hinbrachten. Auch im Krankenhaus konnten wir mit einigen Krankenbetten und Nachtschränke helfen, die dort sehr benötigt waren.

Am Freitag, dem 20.05.16 machten wir uns auf den Weg nach Hause. Zurück sind wir auch sehr gut durchgekommen und Dank der Gebete am Samstagmittag angekommen. Wir dürfen sagen, es war eine gesegnete Zeit. Wir durften an vielen Orten Freude bereiten und die helfende Hand reichen. Danke für alle Gebete und Unterstützung! Der Herr wird es Ihnen vielfach vergelten.

Ihm sei die Ehre!!!

 

Ein Bericht von Leo B. und Eugen F.

Erstellt von Magdalena F.

 

Sehen Sie hierzu auch die Galerie:


 

Kommentar (1)

  1. Antworten
    Mark
    schreibt:

    Thanks for your blog, nice to read. Do not stop.

Post a comment to Mark